Cantinjere, Goldschmiedin Radegund Wolkensteiner

Neuzeitlicher Name: Eva T├╝rk
Rang: Cantinjere, Goldschmiedin (Weiber)
Kontakt: Email
Waffen: Bogen, langes Schwert, Dolch
Lieblingsbeschäftigung:

Radegund Wolkensteiner wuchs als Tochter eines Goldschmiedes zusammen mit ihrem Bruder in einer kleinen Stadt (der Name wird nicht genannt) in K├Ąrnten auf. Nach dem fr├╝hen Tode der Eltern fiel das Gesch├Ąft ihrem Taugenichts von Bruder zu. Doch statt an der Werkbank zu schuften, vergn├╝gte sich dieser lieber in der Taverne und im Hurenhaus. Nur durch Radegunds Geschick und Arbeitseifer konnte das Familienunternehmen weiter bestehen. Diesem Umstand war es verschuldet, dass der Bruder tunlichst davon absah Radegund zu verheiraten ÔÇô so h├Ątte er selber arbeiten m├╝ssen.
Dies ging solang gut, bis ihr Bruder eines Nachts sturzbetrunken nach Hause kam und ihr lallend beichtete, dass er die Goldschmiede im Gl├╝ckspiel versetzt hatte.
Voll Gram und Bitterkeit kehrte Radegund in die nahe Schenke ein, um ihre Sorgen zu ertr├Ąnken. Dort beobachtete sie zwei junge Frauen, die mit dem verhassten Gl├╝ckspiel arme Trunkenbolde ausbeuteten. Pl├Âtzlich erkannte die junge J├╝din die M├Âglichkeit, mit dem Gl├╝ckspiel, das ihr alles genommen hatte, gen├╝gend Geld zu erwirtschaften, um die Goldschmiede zur├╝ck zu kaufen. Sie unterbreitete Amalie und Kunigunde das Angebot den perfekten gezinkten W├╝rfel zu bauen, der ihre Gewinne verdreifachen sollte. So kehrte sie ein letztes Mal in die vertraute Werkstatt zur├╝ck, um die Idee in die Tat um zu setzen und ihr weniges Hab und Gut zusammen zu packen.
Fortan zogen die drey Weiber (Radegund, Kunigunde, Amalia) durch die Lande und lie├čen ihre W├╝rfel tanzen. Auf ihren Wegen lernten sie Jarik, den Wildh├╝ter, sowie den Oberst der ber├╝hmt-ber├╝chtigten Soldknechte kennen, denen sie sich anschlossen, um in diesen unsicheren Zeiten Schutz und neue M├Âglichkeiten zu erhalten.