Schwertknecht Danko, der blutrote Pfeifer

"Also mein Schwert ist definitiv gr├Â├čer als deines ... und ├╝berhaupt bin ich ..."
Neuzeitlicher Name: Daniel Pfeifer
Rang: Schwertknecht (Knechte)
Kontakt: Email
Waffen: langes Schwert, Mundwerk
Lieblingsbeschäftigung: tratschen, k├Ąmpfen, tratschen ...

Als Bastard des schwarzen Pfeifers Uldarich von Pfeifenstein, des Raubritters und Burgherrn der Burg Pfeifenstein (meist kurz Burg Pfeifer genannt), hatte Danko keinerlei Aussicht auf die Erbfolge. Darum zog er als fahrender S├Âldner durch die Lande, denn das Kriegshandwerk hatte er bei seinem Vater wohl gelernt. Danko ist sogar ├╝ber seine Stiefschwester gestiegen, um seine Blutlinie zu sichern. Die Frucht dieser Verbindung wurde vom Pfarrer nicht geweiht und den Flammen der H├Âlle ├╝bergeben. Um die Seele seines Kindes zu retten, schwor er bei der Heiligen Dreifaltigkeit, auf ewig Osmanen zu schlachten. In unruhigen Zeiten wie diesen diente er so manchem Dienstherrn als Knecht und hatte damit ein leidliches Auskommen. Im Kampfe gegen die Renner und Brenner verschlug es Danko zur Burg Hochosterwitz, wo die Soldknechte Compania Carantania gerade eine Musterung f├╝r einen mit r├╝cksichtsloser H├Ąrte gef├╝hrten Vergeltungsschlag gegen die Osmanen durchf├╝hrten. Der erfahrene S├Âldner Danko konnte dem Hauptmann der Soldknechte seine Fertigkeiten ├╝berzeugend darlegen und wurde als ger├╝steter Schwertknecht in die Compania aufgenommen.
Im Privatleben bin ich Tischler u. v. m.